Angebote

Ambulante Pflege

Medikamentengabe, Verbandswechsel, Körperpflege. Rund 400 Patienten werden durch die Sozialstation Kempten-Oberallgäu versorgt. Unser Wirkungskreis erstreckt sich vom südlichen Oberallgäu bis Kempten, oftmals bis in die Grenzgebiete. Hinter jeder unserer 32.894 Leistungen pro Monat steht ein Mensch mit individuellen Bedürfnissen. Trotz allen Bemühens um Effizienz muss im sozialen Sektor das Wohl des Einzelnen Priorität behalten. Das ist heute von privaten Pflegediensten kaum mehr zu leisten.

Der Mobile Soziale Hilfsdienst

Küche putzen, staubsaugen, die hohen Regale abstauben, den schweren Wäschekorb in den Keller schleppen: im Alltag warten viele Herausforderungen. Was den meisten von uns zumindest eine unangenehme Last, ist für alte, kranke und behinderte Menschen ein unlösbares Problem. Der Mobile Soziale Hilfsdienst versorgt und begleitet Menschen, denen es nicht mehr möglich ist, ihren Haushalt alleine zu führen. Und er versteht sich als Entlastungsangebot für pflegende Angehörige. 

Der Fachbereich Demenz

Es beginnt unauffällig. Der Schlüssel ist unauffindbar, sobald man das Haus verlassen will. Der Heimweg sieht im Dunkeln plötzlich ganz unbekannt aus. Mit dem Verlauf einer demenziellen Erkrankung gehen Gedächtnisleistung und Denkvermögen zunehmend verloren. Was Betroffene jedoch als weitaus schlimmer erleben, ist der Verlust der eigenen Identität. Die Entfremdung von der Welt. Der Fachbereich Demenz steht Betroffenen und Angehörigen zur Seite, informiert und begleitet sie auf ihrem schwierigen Weg. 

Die Beratung rund ums Älterwerden

Die meisten Menschen fürchten sich vor dem Älterwerden. Dinge verändern sich, Fertigkeiten gehen verloren, die früher selbstverständlich waren. Wird man mit altersbedingten Einschränkungen konfrontiert, verunsichert das. Betroffene und Angehörige gleichermaßen. Damit in dieser Situation niemand alleine bleiben muss, gibt es die Beratung rund ums Älterwerden der Sozialstation. 

Der Senioren-Service-Ruf

Es gibt Momente, da möchte man sich einfach nicht allein wissen. Besonders wenn man spürt, dass die eigenen Kräfte nachlassen und Gesundheit eben nicht länger selbstverständlich ist. Der Hausnotruf der Sozialstation ermöglicht Erreichbarkeit rund um die Uhr. Mit dem Notrufsender, den der Kunde direkt am Körper trägt, kann im Notfall über die Rufzentrale ein Helfer benachrichtigt werden. 

Der Menüservice – Essen auf Rädern

Wenn das Zubereiten einer warmen Mahlzeit am eigenen Herd nicht mehr möglich ist oder die Freude am Kochen für nur eine Person verloren gegangen ist, hilft der Menüservice der Sozialstation weiter. Speziell für Senioren, Menschen mit Behinderung, kranke oder alleinlebende Personen bieten wir unser Essen auf Rädern an. Gutes Essen ist der Grundstein eines guten Lebens. 

Das Betreute Wohnen für Senioren

Alt werden ist nichts für Feiglinge. Die Widrigkeiten, die mit dem Altern kommen sind wenig vorhersehbar und dadurch beunruhigend. Doch man kann sich frühzeitig darüber klar werden, was im Alter aller Voraussicht nach wichtig wird: eine seniorengerechte Wohnung, die Sicherheit einer Versorgung im Pflegefall, eine gewachsene Hausgemeinschaft, die Geborgenheit in den eigenen vier Wänden. Diese Vorteile vereint das Betreute Wohnen. Eine Wohnform, die zunehmend Aufmerksamkeit erfährt.

Stellenangebote

In unseren Einrichtungen bieten wir Krankenschwestern/Krankenpflegern, Sozialpädagoginnen/ Sozialpädagogen, Sozialwirtschafterinnen/Sozialwirtschaftern, Verwaltungskräften und weiteren Berufsgruppen einen Arbeitsplatz. Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und bieten deshalb in den genannen Bereichen Praktikums- und Ausbildungsplätze an.